Werbung im Kino – Eine notwendige Kritik

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 10.49.42In den letzten Wochen war ich mehrfach im Kino und habe mich über einiges aufgeregt. Nicht über die Filme, denn die waren gut. Was mich wütend macht, ist der Umgang mit und unüberlegte Einsatz von Werbespots und Trailern, die vor dem eigentlichen Film laufen. Wer bestimmt die Auswahl? Und wie dumm müssen diese Entscheider sein?

Ich fange mit einem Lob an. Als ich mit meinen Kindern Peanuts schauen war, bekamen wir einen ungewöhnlichen Werbefilm zu sehen, in dem beeindruckende Naturaufnahmen gezeigt werden und die Erde mit uns Zuschauern spricht. Der Spot heißt Mutter Natur und wird von der wunderbaren Hannelore Elsner gesprochen. Im ersten Moment war ich skeptisch, weil die Aufnahmen uns Zuschauer aus einer fröhlichen Stimmung und der Erwartung, gleich von einem mehr oder weniger lustigen Film unterhalten zu werden, regelrecht hinauskatapultierten in eine sehr ernste Thematik. Doch die „Werbung“ für unseren Planeten ist so gut und sinnvoll, dass ich sie Euch nicht vorenthalten möchte.

Was mich also daran stört, wollt Ihr wissen? Mich regt die Tatsache auf, dass mir dieser Spot nur vor „Kinderfilmen“ begegnet. Sollen Kinder die Zielgruppe sein? Im Film heißt es doch, dass wir nicht erst in 10 oder 20 Jahren an die Umwelt denken dürfen, sondern jetzt handeln müssen. Den nachfolgenden Generationen bürden wir schon mehr als genug auf. Sind also Eltern die Zielgruppe? Auch das kann nicht sein, denn die Zukunft von Erde und Mensch hängt nicht nur von Leuten mit Nachwuchs ab, sondern von allen zusammen. Deshalb frage ich mich, warum so ein gelungener Werbefilm nicht auch vor Kino-Hits wie zum Beispiel Star Wars 7 läuft. Weil die Werbung für Horrorfilme, die da abgespielt wird, wichtiger ist? Da wären wir also beim nächsten Punkt.

Star Wars 7 wird für Kids ab 12 Jahren empfohlen. Was bedeutet, dass Kinder ab 6 Jahren den Film sehen dürfen, wenn sie von einem Erwachsenen begleitet werden. Bei einem Kino-Film, der Teil eines so erfolgreichen und umfangreichen Merchandisings ist wie Star Wars, liegt die Erwartung nahe, dass viele Kinder unter 12 mit ihren Eltern in den Kinos sitzen werden. Auf heißen Kohlen vor lauter Vorfreude auf die ersehnte Fortsetzung. Doch gleichgültig ob unter 12 Jahren oder knapp drüber – die Werbespots, die vor diesem Film abgespielt werden, sind an Rücksichtslosigkeit und Desinteresse den Kindern gegenüber nicht zu überbieten. Einerseits wird überall an Kindern verdient – von Shirts über Spielsachen bis hin zum Joghurt. Star Wars sells. Doch ausgerechnet im Kino sollen die Kinder unwichtig sein? Ihr Kino-Leute da draußen wollt, dass Kids und ihre Eltern zu Euch kommen und Eintritt bezahlen, aber ansonsten denkt Ihr überhaupt nicht nach!

Die im Kino anwesenden Kids hielten sich Ohren sowie Augen zu als die Vorschau kam, denn es wurden fast ausschließlich Horrorfilme (wie Unfriend, ab 16J.)  beworben. Natürlich half das nicht, denn die Lautstärke, in der die Vorschau immer abgespielt wird, ist zu hoch. Wo war denn da der Spot für die Erde? Und wo blieben die Komödien? Auch Actionfilme wären besser gewesen als diese Horror-Szenen. Oder glaubt hier ernsthaft jemand, dass Star-Wars-Interessierte ansonsten nur Horrorfilme schauen?! Warum müssen Kinder vor Peanuts mit dem ernsthaften Thema rund um unseren Planeten konfrontiert werden, aber Fans einer Reihe, in der es um fiktive PLANETEN geht, nicht?

„Kids, man darf nie die ernsten Dinge des Lebens vergessen! Aber hey, ihr Erwachsenen da draußen, ihr dürft euch von einem coolen Film unterhalten lassen und hier – wir geben euch schon mal einen Vorgeschmack auf krasse Szenen aus echt starken Thrillern und Horrorfetzen. Klar, dass ihr keinen Bock auf Umwelt und so ´nen Scheiß habt. Jetzt lasst uns die Laserschwerter schwingen!“ Glauben die „Kino-Bestimmer“ tatsächlich, dass Star-Wars-Begeisterte so dämlich sind? Ach was, Wirtschaft und Geld gehen nunmal vor Menschlichkeit, Rücksicht und Logik. Vielleicht sollten wir Kindern das über unsere Welt sagen, aber sie sind schlau genug und nehmen die Dummheiten der Erwachsenen wahr.

Advertisements

4 Gedanken zu “Werbung im Kino – Eine notwendige Kritik

  1. Ich fürchte fast, dass die Werbeplätze vor einem Film wie Star Wars immens höher sind als bei Kinofilmen für Kinder. Auch wenn es sich da um Snoopy handelt, wird Star Wars die Reichweite der Werbung um Längen überbieten. Und das ist das einzige, was der Kinobetreiber da im Sinn haben wird.
    Bessere Chancen auf passende Werbung hat man da höchstens in kleinen Arthouse Kinos. Vielleicht.

    1. Ja, das ist das Thema Geld. Möglichst schnelle Einnahmen. Wie immer und überall. Daran wird gedacht, aber nur bis dahin und nicht weiter. Keine Sicht, die langfristig etwas bringt.

      Mit den kleinen Kinos sprichst du übrigens auch ein gutes Thema an, denn so manchen interessanten Film bieten die großen Kino-Ketten gar nicht erst an. LG!

  2. Also ich habe Star Wars auch im Kino gesehen und das in der 23:00h Vorstellung, wo dann garantiert keine Kinder mehr mit drin sitzen, und es gab keine Trailer für Horrorfilme, bin da tatsächlich empfindlich. Stattdessen für Filme wie Star Trek und das Dschungelbuch..
    Aber da kommt es vielleicht einfach auch auf das Kino an.
    Liebe Grüße
    Ruth

    1. Vielen Dank fürs Feedback, Ruth! Finde ich interessant, denn um 23 Uhr hätten sie wirklich keine Rücksicht auf Kinder nehmen müssen. Verdrehte Welt.

      Bei uns handelt es sich um eine Kino-Kette, aber ich denke, dass Du recht hast und es auf das jeweilige Kino ankommt. Schade, dass man nie weiß, wie der Kinobetreiber zu solchen Dingen steht – sonst wäre man „gewarnt“. 🙂

      Liebe Grüße
      Alexandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s