Zwei Prinzen sind einer zuviel

Was macht ein König, der pleite ist, aber zwei Söhne hat, die erben sollen? Er schickt den Jüngeren kurzerhand zum Kampf gegen einen Drachen – um nur noch einen Erben zu haben.

Zur Tatsache, dass ich kein Fantasy-Fan bin, äußerte ich mich bereits an anderer Stelle in diesem Blog. Vielleicht sollte ich umdenken und diesem Genre doch noch eine Chance geben, denn gestern wurde mir ein Buch vorgestellt, dass mich positiv überraschte. Warum? Hier das Vorwort:

„Einst gab es Helden und Schurken, und Finsternis wandelte

auf Erden. Es galt, Drachen zu töten und Prinzessinnen zu

retten, und strahlende Helden vollbrachten, nun, Heldentaten.

Aus jener Zeit sind viele Geschichten überliefert, Geschichten

 von unerschütterlicher Tapferkeit und Wagemut.

Dies ist keine davon.“

 (Aus: Simon R. Green, Das Regenbogenschwert, Feder&Schwert 2013)

 Ich stehe nicht auf Prinzessinnen und auf Drachen erst recht nicht. Niemals hätte ich mir dieses Buch gekauft. Niemals. Als ich jedoch dazu aufgefordert wurde, eine Szene daraus zu lesen, verstand ich plötzlich den Reiz daran.

Dabei handelte es sich um einen Dialog zwischen einem Prinzen und dem Drachen, den er töten soll. Dummerweise hat der Drache keine Lust auf einen Kampf und hält das alles für eine alberne Tradition.

Mir gefällt die Idee zur Story und die Geschichte liest sich erstaunlich gut, so dass sie auch Fantasy-Desinteressierte begeistern kann. Bitte stört Euch nicht am Cover  – mir gefällt es auch nicht.

Buchcover %22Das Regenbogenschwert%22

Der Autor Simon R. Green war mir bis dato unbekannt – Schande über mein Haupt. Er zählt zu den erfolgreichsten britischen Autoren im Bereich Fantasy und Science-Fiction (wie Ihr wisst, nicht gerade meine Genres). Doch Green arbeitet auch fürs Fernsehen, schreibt Theaterstücke und tritt selbst als Schauspieler auf. Vielen ist er als Autor der Buchfassung zu Kevin Costners Robin Hood-Film bekannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s